Dienstag, 28. Mai 2013

Das Lächeln wird wieder mehr

Es fängt wieder an besser zu werden.
Nachdem Sonntag die Dienstärztin (meine Therapeutin) kommen musste auf Station, weil ich wirklich aktive suizidgedanken hatte.
Wir haben geredet und geredet. 
Sie wollte wissen zu wie viel Prozent ich ihr versichern kann , dass ich mich nicht umbringen.
Ich konnte ihr es nicht sagen.
Hatte dann die Wahl zwischen ich nehme Atosil, Trimipramin und Valdoxan ein oder muss auf die geschlossene.
Ich hatte mich dann für die Medikamente entschieden.
Ab 18.45 Uhr habe ich dann geschlafen bis am nächsten Morgen um 8.00 Uhr
Seit gestern geht es bergauf.
Langsam aber ich merke, ich werde wieder aktiver und will wieder mehr machen .
Es tut gut und beruhigt so sehr.

Heute in der Visite haben wir nochmals drüber geredet und stellen jetz das Fluoxetin auf 60 mg und Trimipramin Abends auf 25 mg.
Es ist weis gott nicht mein Traum, so viel an Medikamenten zu nehmen.
Aber anders habe ich gemerkt geht es ja nicht und ich gerate in einen Strudel, der nicht mehr witzig ist.

Es erschreckt mich, wie krass ich drauf war am Sonntag.
Traurig aber wahr.

Kommentare:

  1. Es freut mich ehrlich, dass es dir beeser geht.
    Ich grück dir die Daumen und wünsch dir ganz viel Kraft, dass es so weiter geht :)
    lg Tea ♥

    AntwortenLöschen
  2. Medikamente zu nehmen ist zwar immer ein bisschen blöd, finde ich... Aber es hilft dir und darum geht es doch! Und du sollst sie ja auch erstmal jetzt nehmen und wie es langfristig weitergeht steht jetzt ja noch gar nicht zur Debatte, oder? Erst einmal musst du dich ja wieder stabilisieren. Und dazu sind Medis eine gute Unterstützung.

    Jedenfalls: Super, dass es wieder bergauf geht. :)

    Falls du Lust hast: Ich hab einen Blogaward an dich weitergegeben: http://spiegel-im-eispalast.blogspot.de/2013/05/blogaward.html

    AntwortenLöschen