Dienstag, 31. Dezember 2013

Euch allen ein guten Rutsch ins neue Jahr.. und mein persönlicher Jahresrückblick

Also wo soll ich Anfang ?!
Angefangen hat mein Jahr nicht so dolle.
Mir ging es schlecht und ich nahm wieder kurz nach der Klinik ab.
Hab alles versucht damit es weniger auf der Waage wird.
Ende Januar verlor ich meine Therapeutin.
Am 28.01. hatte ich dann Geburtstag und der Tag war dank meiner Lieben wunderbar!
Ende Januar fuhren mein Freund und ich zu mir nachhause und dort wartete der Supergau auf uns !
Alle waren geschockt wie viel ich abgenommen hatte (48,5 kg)
Ein Tag zuvor waren meine Sozialpädagogin und ich beim Therapienetz Essstörung um mir Hilfe zu holen.
Klar war ich muss wieder in die Klinik.
Nach langem besprechen auch mit meiner Hausärztin kam wir dann auf Agatharied und der Klinik Dr. Schlemmer.
Am 6.3.13 wurde ich dann im Krankenhaus Agatharied aufgenommen.
Daraufhin folgten 2 Wochen aufpebbeln im Krankenhaus und 12 Wochen Klinik Dr Schlemmer.
Ich habe viel geschafft und viel bewegt und bin immer noch etwas stolz auf mich.
Entlassen wurde ich am 12.6.13.
Danach habe ich mich gut durchgekämpft wieder eine ambulante Therapie für Überbrückung im Therapienetz an.
Im August fing das Schneiden wieder sehr an und meine suizidgedanken auch .
Wurde ebenso ausgelöst durch den Auszug aus dem Betreuen Wohnen und der Abschied meiner Sozialpädagogin.
Es tat sehr weh.
Doch jetzt habe ich seit der Geburt ihrer Tochter ende November wieder privat Kontakt zu ihr und es tut gut :)
Jedoch was positiv war ich bin mit meiner Freund zusammen gezogen.
Im September habe ich dann meine Ausbildung angefangen.
Jedoch gab es in der Praxis sehr Probleme.
Und ich wurde gekündigt zum 30.11.13
In der Zeit habe ich die Borderline Diagnose bekommen zur Anorexie.
Dadurch das ich im Oktober 13 Tage auf einer Krisenstation in der Psychiatrie war.
Das gute war das ich im September 2014 wieder ein Schulplatz bekommen und die Ausbildung neu anfangen konnte.
Der plan war in der freien Zeit bis zum September gehe ich nach Roseneck in die Klinik.
Nun kam aber die Untersuchung beim Orthopäden und ich muss operiert werden an der Wirbelsäule.
Das heisst meinen Beruf kann ich vergessen .
Werde im Neuen Jahr ( September), weil ich ein halbes Jahr krankgeschrieben bin, mein Abitur an der FOS oder an einem Gymnasium nachholen.
Das essen läuft komischer weise extrem gut und ich mach mir nicht mehr den Stress.
Hoffe es bleibt so !
Also es steht viel bevor im Neuen Jahr die Op und eine neue Schule.
Wünscht mir Kraft. !


Euch wünsche ich einen guten rutsch ins neue Jahr.
Chakka
<3 Danke für eure treue und die 68 Leser !!
Bis nächstes Jahr

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe !

Bei mir ist viel passiert.
Ich werde am 7.2.14 Operiert an der Wirbelsäule.
Meine Skoliose (Verkrümmung der Wirbelsäule) hat sich sehr verschlechtert.
Ich habe 65 Grad Krümmung im unteren Bereich.
Genauso wie meine Brustwirbelsäule schief ist und ich noch ein Hohlkreuz habe.
Die OP wird von 08.00 - 18.00 Uhr gehen .
Danach komm ich auf die Intensivstation.
Für wie lange weis keiner.
Es macht so Angst die OP
2 Titaniumstäbe und viele Schrauben werden an die Wirbelsäule geschraubt.

Nochmals sorry, dass ich zur Zeit mein Kopf woanders habe.
Damit fällt die Klinik erst auf April (Roseneck)

Dienstag, 10. Dezember 2013

Willst du mich verarschen !

Du hörst mir nie zu , erzählst nur von dir .
Angeblich hast du Probleme mit dem Essen.
Ist klar.
Du brauchst eh nur Bestätigung und Aufmerksamkeit.
Wann fragst du mal, wie es mir geht ?
Ach stimmt dir geht es ja so schlecht.
Schlechter als allen anderen.
ich vergaß.
Wenn ich dich frage, was los ist.
Kommt nur , mit dir kann ich nicht reden.
Du verletzt mich so oft und merkst es kaum.
Danke für diese Freundschaft.
Scheinbar für den Arsch.

Ich esse wieder ein klein bisschen mehr.
Komme auf höchstens 1100 kcal.
Finde das viel zu viel.
Aber naja.
Bin einfach sehr enttäuscht von der Freundin.
Es tut mir einfach so weh.
Sie verarscht mich so und ich lass es doch mit mir machen.
Traurig.


Samstag, 7. Dezember 2013

Die Angst übertrifft oft die Freude um Weihnachten

Erstmal danke für die 66 Leser , ihr seit so lieb. <3

Ich habe die Einweisung und den Arztbrief bekommen.
Jedoch schwanke ich so sehr , ob ich in die Klinik gehen soll mit dem Gewicht.
Will erst hin wenn ich wieder 46 kg wiege.
Zur zeit denke ich einfach ich bin zu fett für eine Klinik
Natürlich merke ich das mein Essverhalten keinesfalls normal ist.
Ich hab einfach eine so große Angst vor der Klinik.

Trotzallem versuch ich die Weihnachtszeit mit den Weihnachtsmärkten zu genießen auch wenn ich mir nichts zum essen gönne.
Die ganzen Lichter sind so toll und geben mir so ein Weihnachtsgefühl.
In 2 Wochen und 3 Tagen ist Weihnachten .
Kaum zu glauben.

Meine Lieben ich wünsch euch einen schönen 2 Advent.

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Kalt, Frieren, Kcal verbrennen.

Geht es euch auch so, dass es so kalt ist .
Ich schlafe nur noch mit Wärmflasche .
Heute war ich wieder beim Therapienetz Essstörung.
Die Beraterin ist so nett und lieb.
Sie versucht mich zu verstehen und sagt mir jedoch klar was sie denkt.
Was mir total hilft.
Jedoch macht sie mir klar wie sehr ich in der Magersucht schon wieder drinne bin.
Zur Zeit schaffe ich nur noch 1Schale Suppe und eine Brezel.
Ich weiß es ist sehr wenig.
Aber mehr kann ich mit mir nicht vereinbaren.
Habe heute erfahren, dass die Klinik erst im Januar ist.



Sonntag, 1. Dezember 2013

Angst

Kennt ihr das Gefühl, man könnte so viel falsch gemacht haben und nur wenn iwas anders ist , hat man angst man selber hat was falsch gemacht.
Das Gefühl habe ich gerade so sehr

Samstag, 30. November 2013

Mein letzter großer Rückfall vor der Klinik Dr. Schlemmer und vor der Klinik Harlaching

Alles fing Ende Mai an.
Ich war bei einer Freundin und ihr ging es sehr schlecht.
Naja mir auch aber das hat in dem Moment keinen wirklich interessiert.Nun ich war davor schon etwas instabil. Dort fing es dann richtig an nachdem ich mitbekommen habe wie die Freundin sich geschnitten hat im Abend und ich nix tun konnte.
Danach ging es immer weiter runter 56,55,54,53,52,5kg.
In der zeit habe ich schon angefangen mich zu schneiden aber nur mit leichten schnitten.
Ich wurde immer stiller und labiler.
Viele fingen an und machten sich sorgen.
Dann kam der August und die besagte Freundin, die ich schon Ende Mai besuchte, kam zu mir nach München.
Sie war extrem suizidal und komplett fertig.
Ich musste ihr halt geben obwohl ich selber nicht mehr konnte.
Da habe ich dann angefangen und mehrere Tage nix gegessen.
Aber ich wollte nichts sagen und dachte ich halte es aus.
Nachdem sie 14 Tage bei mir war, ist sie wieder nachhause gefahren und ich war psychisch am Ende.
Es wurde alles noch unerträglicher.
Ende August stellte ich mich dann im Klinikum Harlaching vor.
Dort wurde mir gesagt es wäre noch ein Platz vom nächsten Zyklus am 19.9.12 frei und ich könnte dort aufgenommen werden.
Eine Woche später war dann die kennenlerngruppe für die , die am 19.9.12 aufgenommen werden.
Einerseits war ich extrem erleichtert doch dachte ich mit den 52 kg kann ich nicht aufgenommen werden, ich bin zu fett dafür.
Trotzdem wurde ich dann nach vielen tränen am 19.9.12 aufgenommen.
Es wurden 11 Wochen die mit Tränen,manchmal ein Lachen und vielen nachdenklichen Momente.
Nur mit dem Essen wurde es nicht wirklich besser, ich aß aber an den Wochenenden wo ich daheim war , aß ich wieder kaum.
Entlassen wurde ich dann am 5.12.12 und dachte jetzt wird alles gut und in meinem Kopf ging es schon los , komm erreich die 49kg,noch dann hast du es geschafft.
Es wurde auch weniger essen wieder und blieb aber noch über 50 kg.
Nachdem Weihnachten dann nicht so toll war und ich mich wieder nicht ernstgenommen gefühlt habe , nahm ich weiter ab und erreichte die Hosengröße 28/32.
Ich war so stolz.
Doch es wurde nicht mehr besser mit dem Essen.
Silvester verbrachte ich allein weil ich so fertig war und nur noch weinte.
Nun erreichte ich mitte Januar 49 kg und dachte jetzt bin ich glücklich.
Nach meinem Geburtstag fuhren mein Freund und ich wieder zu meiner Familie , doch sie fahren erschrocken davon wie wenig ich nur noch gewogen habe.
Da war ich dann schon bei 48,2 kg.
Sie redeten auf mich ein und sagten ich solle in die Klinik usw.
Doch sie wussten nicht das meine Hausärztin schon gut auf mich eingeredet hat und wir ein Gewicht abgemacht haben ab wann ich in die Klinik gehe.
Nunja das Wochenende daheim war ein Drama.
Danach war klar ich muss wieder in die Klinik.
Ich kam dann am 6.3.13 Nach Agatharied ins Krankenhaus und zwei Wochen später in die Schlemmerklinik .

Seither würde ich sagen es war mal für paar Wochen nach der Klinik besser aber es wird wieder schlechter und der große Knall, ahne ich, Kommt noch.



Freitag, 29. November 2013

Es ist halt, was die Magersucht mir gibt

Ich hasse mich für jeden bissen den ich runter kaue.
es wird sich wieder ändern, eher gesagt es MUSS sich ändern.
Ich werde wieder ganz arg auf die kcal schauen.
Das Gefühl von satt lässt mich durchdrehen.
Ich halt das nicht mehr aus.
Das alles ist krankes reden, ich weiß , aber es ist zur Zeit so das die Krankheit mich in allem begleitet.
Sie ist der Anker bei mir am Tag.
Wenn alles zu zerbrechen droht.
Hilft sie mir Struktur zu haben.

Samstag, 23. November 2013

Die Nacht ist die Dunkelheit die wir alle vermisst haben

Ich weiß gar nicht was ich sagen soll.
Und doch habe ich das Gefühl, dass ich platze vor Worten in mir.
Ich hasse meinen Körper so sehr.
Jedes Gramm was ich angeblich abnehme sehe ich null sondern habe das Gefühl von Woche zu Woche mehr und mehr zu wiegen.
Ein perfekter Körper das wäre es.
Jedoch sehe ich nur fett überall.
Essensplan einhalten schaff ich nicht.
Jedes Essen was ich mir in Mund tue hasse ich noch mehr.
Mir wird schlecht wenn ich an Essen denke.
War heute mit meinem Freund beim Mc Café zum Kaffee trinken und neben uns saß ein Kind das überall mayo hängen hatte und schon pummelig genug war .
Ich versteh nicht warum man sich so voll essen muss , dass das dann noch jeder sieht und man überall alles hängen hat.
Vorallem bei einem Kind.
Mein Gefühl von "ich bin stolz auf mich , dass ich hier nichts esse" war dann noch stärker wo ich das sah.
Versteht ihr´s was ich meine ?
Ich hab nichts gegen dicke , wirklich nicht , aber das was da heute war ,war nicht schön .


Donnerstag, 21. November 2013

Gute Nachrichten und trotzdem macht sich Panik breit

Wie es aussieht kann ich schon motte Dezember nach Roseneck.
Es ist eine wirklich große Ambivalenz zu spüren.
Ich will davor noch abnehmen.
Und andererseits wurde mir geraten, dass ich wenigstens 2 mal was kleines esse am Tag.
Auch das finde ich unvorstellbar.
Meine Beraterin meine heute dann ebenso noch zu mir : " das ich nicht weiter abnehmen solle und das sie den Satz jeden Tag hört mit, ich muss noch vor der Klinik abnehmen".
Genauso wie sie mir klargemacht hat das ich Magersucht habe und das eine Krankheit mit hoher Sterbensrate ist.
Mir wird das alles so langsam bewusst was sie gesagt hat , und es macht mir Angst.
Jedoch das verhalten aufgeben , sieht für mich so schwer aus.

Mittwoch, 20. November 2013

Knapp 3 Mahlzeiten und ich sitze im Bett und weine nur noch .
Ich kann das nicht ESSEN

Arztbrief

Heute kam der arztbrief aus der Klinik in der ich für 2 Wochen war .
Diagnose 


Jetz steht es fest .
Magersucht und Borderline :-/ 

Ich finde mich zu dick für Magersucht . Aber es ist ja was dran wohl . 

Danke für eure lieben Kommentare ❤️

Dienstag, 19. November 2013

Kälte durchstreift meinen Körper

Mir ist so unendlich kalt.
Ich spüre nichts mehr ausser den Hunger.
Aber ich verbiete mir was zu essen.
Hab doch schon 1 Schüssel Cornflakes und ein Brot gegessen heute morgen um 6.00 Uhr.
Immer diese Angst vor dem zunehmen.
Auch wenn es schon 200 Gramm sind.
Kälte und Schlaflosigkeit sind täglicher Begleiter genauso wie Kreislaufprobleme.
"Wenn ich doch einfach meine Traumfigur hätte.
Dann wäre alles gut."
Jedoch bescheisse ich mich doch selber ?!
Egal wie viel ich abnehme.
Ich werd mich immer unwohl fühlen.



Donnerstag, 14. November 2013

Bisschen Zuversicht ist das was einem am Leben hält.

Erst einmal DANKE DANKE DANKE für die 62 Leser.
Ihr seit so lieb.

Ich habe heute eine Nachricht von meiner Beraterin vom Therapienetz Essstörung bekommen.
Wenn ich Glück habe kann ich doch schneller nach Roseneck.
Dadurch, dass das Therapienetz ein vertrag mit verschiedenen Kliniken hat , wenn man eine Essstörung hat, kann ich schneller aufgenommen werden.
Einerseits ist das etwas erleichternd jedoch wächst der Druck , dass ich noch viel abnehmen muss.
Nächsten Donnerstag habe ich mit der Beraterin ein Gesprächstermin und da klärt sich nochmal vieles.
Also weiterkämpfen irgendwie !

Mittwoch, 13. November 2013

Schuldig, ja ich bin schuldig

Gestern waren es etwa 1000 kcal knapp heute war es bestimmt mehr 
Die letzten Tage davor war wenigstens etwas weniger aber was mich auch schon gequält hat.
Ich fühle mich soo schuldig . 
Wie als hätte ich das schlimmste getan was ich nur tun kann .
Ich bin so schuldig , es muss sich ändern 
Ich will doch nur abnehmen.
Hallo Magersucht , da bist du wieder voll und ganz . 

Montag, 11. November 2013

Die Tage ziehen sich ...

Heute ist der erste Tag an dem ich wieder mehr gegessen hab.
Was soll ich sagen, ich fühle mich widerlich fett.
Und es wird hundertpro die Wahrheit sein.
Mein ganzer Tag besteht darin , dass ich gucke wo ich nix essen brauche.
Ich bin viel tiefer schon wieder drin.
Es fühlt sich wie eine Droge , das abnehmen an.
Kennt ihr das ?

Donnerstag, 7. November 2013

"Ist alles gut bei dir?"..."Ja klar Oma" höre ich mich sagen und meine Tränen laufen

Ich befinde mich immer mehr wieder in der Essstörung habe etwas abgenommen fühle mich dicker denn je.
Werde weitermachen abzunehmen.
Es ist wie eine Droge die verdammt gut schmeckt, ich kann nicht aufhören.
Jedoch meine Umwelt besänftige ich indem ich mit meinem Freund essen gehe und ein bisschen esse.
Ich meiner Oma sage das ich natürlich esse.
Es jemanden zu sagen kann ich nicht.
Genauso will ich meiner Familie nicht noch mehr sorgen machen.
Dadurch das mein Opa wie es aussieht Krebs hat und alle fertig sind. Sie haben versucht den Tumor zu entfernen
Doch seit gestern Abend hört es nicht mehr auf  zu bluten und er ist  schon in ein anderes Krankenhaus gekommen.
Ich will es gar nicht wahr haben.

Roseneck hat zurück geschrieben, sie brauchen noch 2 Sachen und dann sagen sie mir den Aufnahmetermin. Angst :/

Sonntag, 3. November 2013

Viel ist passiert in der letzten Zeit

Die letzte Zeit war extrem viel los.
Zwei Wochen war ich nun in der Klinik.
Ich sollte ja dann auf die Borderlinestation kommen.
Nunja da war ich auch einen ganzen Tag.
Dann wurde mir in der Visite am nächsten Tag gesagt das ich nicht mit meiner starken Essstörung in das Konzept reinpasse.
Ich bräuchte ne Therapie die meine Essstörung und mein beginnende Borderlinestörung behandelt.
Es war wirklich sehr schwierig mit dem Essen vorallem wenn es einfach widerlich schmeckt.
Nun beginnt schon wieder alles in meinem Kopf sich mit dem abnehmen zu beschäftigen.
Ich ahne schon wieder viel mehr drinne zu sein als ich mir eingestehe.
Fuck.
7 Monate Wartezeit bis ich ein Platz in Roseneck in Prien/Rosenheim bekomme.

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Montag - Geschlossene, Donnerstag wohl wieder !

Montag fing alles an.
Ich war bei meiner Hausärztin und sie guckte mich an, nachdem ich mich nachts versucht hatte iwie umzubringen aber mein Freund mich gestoppt hat, und meinte das sie jetzt oben in der Klinik anruft und guckt das ich irgendwo unterkomme.
Gesagt, getan.
Ich kam eine halbe Stunde später in Haus 28 auf die Akut/geschützteStation (also geschlossene) .
Mich hat das alles krass abgeschreckt.
Da waren Menschen die mich auf der Straße erschreckt hätten und mir große Angst zugeführt hätten.
Ich habe die ganze Zeit nur geweint.
Glauben konnte ich das nicht.
Nun nach dem Tag bin ich wieder nachhause.
Anfangs ging es mir auch gut nur iwann kam wieder alles .
Jetz habe ich heute nochmals mit meiner Hausärztin gesprochen und uns geeinigt das ich morgen wieder dorthin gehe.
Weil es ein großer Schutz ist den ich dringend brauche.
Die Therapeuten und Schwestern waren auch wirklich sehr sehr lieb und ich weiß sie werden mir dort helfen bis die Borderlinestation greift.

Ihr hört von mir <3
Danke für die 59 Leser <3

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Schwimmen mit dem Strom?...Nein eher Alleingänger

Ich hatte die letzten Tage genug Zeit um nachzudenken.
Auch das reden mit den Ärzten hat komischerweise sehr geholfen.
Sie sagten mir nur immer wieder " Ihnen geht es mies, sie sollten in die Klinik gehen"
Dann hab ich Dienstag mit meiner Therapeutin vom Therapienetz Essstörung geredet und ich konnte alles loswerden was mich belastet.
Zum Schluss kamen wir dann zum Punkt das es besser ist wenn ich mich in eine Klinik begebe.
Das Schneiden ist zum Alltag geworden und dagegen muss was getan werden.
Viele haben mich damit konfrontiert ob ich Borderline habe.
In Bad Tölz meinten sie auch schon das es eine beginnende Borderline-Persönlichkeitsstörung ist.
Gestern habe ich mir dann im Hugendubel ein Buch genommen darüber und habe mir daheim ebenso die Seiten der Kliniken durchgelesen , die 1-1,5 Jahre Wartezeit haben -.-.
Es ist erschreckend, ich habe mich in so vielem wiedergefunden.
Deswegen glaube ich, ist es wirklich besser nochmal in die Klinik zugehen.
Und das es ums Schneiden geht und nicht nur ums Essen.

Mir ist ebenso soviel aufgefallen und ich habe Sachen etwas verstanden , warum ich früher manchmal so war.
Wenn ich was nicht geschafft hatte oder Angst hatte zu versagen war bei mir immer im Kopf dann bring ich mich um.
Und das ist weis Gott nicht gesund.
So habe ich aber schon mit 6 Jahren gedacht.
Es gab so viele Sachen wo ich mit meinen Gefühlen nie klar gekommen bin.
Und ausgeflippt bin, den Drang hatte mich zu verletzten, weil mich keiner versteht und auch nur noch geweint habe.
Ich ahne, dass mein Problem nicht nur das Essen ist sondern auch Borderline.

Ich habe in 1,5 Wochen ein Vorgespräch auf einer Station wo es darum geht und hoff bald aufgenommen zu werden.

Montag, 7. Oktober 2013

Update der letzten Tage...

Die letzten Tage waren einerseits schön und andererseits schrecklich , vorallem heute.
Samstagabend fing es schon an das es mir schlechter geht aber ich wollte es nicht sehen.
Sonntag habe ich dann nur geschlafen und heute ist es explodiert.
Habe mich oft geschnitten sodass ich im Krankenhaus war.
Wurde versorgt und draufgeguckt.
Ebenso wurde mir geraten in eine Klinik zugehen
Der Arzt ist der 5 der mir dies empfiehlt.
Ich werde in eine Klinik gehen .
Damit es bald besser wird.
Ich kann zur zeit für nix garantieren.
Daher werde ich den Vorschlag meiner Therapeutin annehmen und wohin gehen.
Ich ahne, dass ich morgen schon in der Psychatrie bin wenn ich nicht garantieren kann mir nichts anzutun.
Und garantieren kann ich es nicht mehr.

Es tut mir leid das ich eure Kommentare nicht beantwortet habe , werde es bald tun <3

Sonntag, 29. September 2013

Eine große Wende in dem allem.

Ich habe es satt krank zu sein.
Ich will leben.
Jedoch weiß ich , dass hab ich schon oft gesagt.
Doch es wird sich was ändern.
Ich will es.
Mir ist einfach soviel klargeworden.
Die Ausbildung macht mir Freude und das ist doch klasse und warum verbaue ich es mir ?
Also es ist Zeit für das Leben.
Mein Freund und ich planen ebenso in einem gutem Jahr , dass ich schwanger werde.
Und für ein Kind muss man doch gesund werden/sein.
Auch die Freude auf das was kommt mit Familie und Job und Leben fasziniert mich doch dann so sehr das es sich lohnt zu leben.
Genauso wie ich will das meine Oma glücklich ist und stolz auf mich.
Chakka ich schaff das.

Freitag, 13. September 2013

Es verschlägt mir die Sprache

Wie ihr wisst versteh ich mich mit meinem Vater kaum.
Nunja ich hatte ihm nochmals per Mail geschrieben und darauf aufmerksam gemacht das er bitte den Antrag vom BAB der Arbeitsagentur ausfüllen solle.
Damit ich mit meinen nicht mal 400 euro noch was mehr hab und leben kann.
Okay ist ja auch kein Problem, denkt man sich
Nur für meinen Vater schon.
Er schrieb mir gestern Abend um 23 Uhr zurück indem er schreibt :

"Ich muss feststellen das dein Ton und Verhalten sich nicht geändert hat.
Nun hast du den letzten Bonus bei mir verspielt.
Die wie vielte Ausbildung ist es die du machen willst.
Ganz ehrlich packst du nicht.
Am besten du gehst mal jobben.
Du bettelst rum wie ein Penner.
Überall holst du dir nur Almosen "

Es geht noch weiter nur noch krassere Sachen will ich euch ersparen.
Ist es nicht krank seine eigene Tochter fertigzumachen ?!
Perfide ist das!
Dazu muss ich sagen das ich ARBEITE und einen nebenjob als Babysitterin ( angemeldet als Nebenjob ) mache.
Also ich tue was.

Mein Opa tobt vor Wut, ebenso wie meine Oma.
Sie wollen am liebsten vorbei kommen damit ich weiß sie stehen hinter mir.


Ich werde die Mail ausdrucken und wenn es nötig ist als Mittel iwohin mitnehmen.

Montag, 9. September 2013

Nach jedem Hoch kommt jedoch leider ein Tief

Meine Lieben, sry das ich kaum schreibe und euch erst so spät auf eure Kommentare antworte.

Ich hab leider wieder ein depressives Tief.
Schneide mich wieder.
Sammel Tabletten und hab immer im Hintergedanken , dass ich sie im Notfall nehmen kann.
Ich arbeite , trotz der Depression .
Wie soll es nur weitergehen, mir wurde heute empfohlen nach dem Sozialpädagogischen Seminar und der Prüfung ab März zur Kinderpflegerin/Sozialassistentin ,  danach ab Juli/August nochmals eine Klinik aufzusuchen die auf Borderline mit Essstörung spezialisiert ist.
Werde mich beobachten und dann selber entscheiden ob oder ob nicht.
Was meint ihr?
Kennt ihr eine gute Klinik ?
Ich Zweifel sehr.

Ich bedanke mich , dass ihr das alles lest. <3

Sonntag, 1. September 2013

Ab morgen...

...beginnt meine Ausbildung zur Erzieherin.
Oh was freu ich mich drauf.
<3
Ein bisschen Licht am Himmel :)
Drückt mir die Daumen das es gut läuft.

Zum Thema Gericht,
die Bescheinigung bezüglich, dass ich Hilfe bei der Anklage meines Vater kriege ist morgen beim Gericht .
Macht Angst aber ich schaff das.

:-* Danke für die 56 Leser.
Ihr seit verrückt :-*

Freitag, 30. August 2013

" ...Dies ist kein Abschied , denn ich war nie willkommen..."

So langsam verstehe ich sehr viel, was in meiner Familie schief lief/läuft.

Mein Vater wollte mich nie !
Aber meine Mutter hängt sehr an mir.
Sie hatte in der Zeit,während ich ein Baby/Kleinkind war, krasse Depressionen.
Ebenso hat sie mich nie hergegeben zum halten.
Ich war ihr einzigster Trost.
Das Wissen, dass sie so nicht mehr leben wollte.
Ich war ihr Rettungsanker.
Die Schwangerschaft mit mir hat ihr sehr geholfen.
Es tut wirklich weh das meine Mama so am Ende war.
Und das wissen mein Vater war gegen mich.
Das erklärt sehr viel von dem wie es zwischen uns läuft.
Ich will ihn nicht sehen , nie mehr.
Er ist für mich gestorben.
Deswegen ist es kein Abschied von ihm.
Es ist ein freier fühlen.
Weg von ihm, der mich immer nieder gemacht hat.
" Du bist eine Versagerin"
Sein Lieblingssatz.
Genauso wie " Du hast keine Magersucht " , ich wog in der Zeit 42 kg.
Den rest bezüglich des Unterhaltes regelt die Anwältin und ich bin mehr als froh mit ihm kein Kontakt haben zu müssen!

Sonntag, 25. August 2013

Ein auf und ab , beschreibt alles sehr gut !

Die letzten zwei Tage waren wirklich besser.
Am Freitag habe ich mit meiner Pädagogin ausgemacht , oder eher gesagt hat sie es beschlossen, dass wenn ich nicht mehr garantieren kann , dass ich mir selber schade und mir was antue , dann in die Klinik zugehen als Krisenintervention.
Ab morgen ist mein Freund wieder auf der Arbeit und ich ahne es wird zum schneiden kommen.
Ich hab so ein Druck und bin sehr froh das er morgen weg ist.
Ich weiß , es hört sich mehr als krank an.
Ja vilt bin ich das .
Aber gerade passiert soviel in meinem Leben was ich nicht aushalte.
Trotzallem habe ich Angst, dass ich mir komplett was antue.
Ich hab jeden Tag ein bisschen was vor.

Ich möchte noch euch allen danken, dass ihr so für mich da seit.
Danke :-*

Donnerstag, 22. August 2013

Wenn du mich fragst, wie es mir geht , kann ich nur sagen " Ich weiß nicht mehr wie es weiter gehen soll , ich verzweifel und habe keine Lebenslust mehr"

Ich finde mich abscheulich .
Hab ein so großes verlangen mich selbst du verletzten.
Ich will abnehmen.
Ohne, dass das mein Freund mitbekommt.
Nur noch einschlafen und nie mehr aufwachen.
Ich plane immer mehr im Kopf zum Thema Suizid.
Ganz ehrlich , ich habe so Angst , dass ich es wirklich bald tue.
Ich kann nicht mehr
Die Gedanken machen mich fertig !

Dienstag, 20. August 2013

Ich schlafe nur noch, dann kann ich nichts anstellen.
Kein Suizid verüben.
Obwohl es verdammt verlockend ist.

Danke für eure lieben Kommentare.

Sonntag, 18. August 2013

Donnerstag, 15. August 2013

Urlaub in Hamburg und Timmendorf ... Und ein Leben was jedoch immer noch schwankt.

Hallo meine Lieben,

Sry, dass ich erst jetz mich mal wieder melde.
Zur zeit bin ich im Urlaub und versuche mir etwas gutes zu tun.
3Tage Hamburg mit dem Musical "König der Löwen" und von heute ab bis Sonntag Timmendorf.
Es tut so gut das Meer zu sehen .
Das rauschen und diese Weite.

Jedoch schwanke ich zur Zeit sehr.
Ich finde mich so dick und fett.
Habe das Gefühl ich platze aus allen Nähten.
Ich finde mich wirklich bähh .
Sonst versuch ich stark zu bleiben.
Jedoch ist es wirklich schwer.
Die Gedanken zwischen ich will nix essen und ja ess halt was sind sehr zermürbend.

Meine Lieben ihr hört bald wieder länger von mir.
Und danke für die 52Leser :-*
Bilder vom Urlaub kommen auch dann <3

Dienstag, 6. August 2013

Nun ist es amtlich ... Ich verklage meinen Vater

Es ist nicht einfach gewesen Kontakt mit meinem Vater aufzunehmen.
Doch ich hab es getan und ihm geschrieben , dass ich Unterhalt bräuchte ab 1.9.13.
Er reagierte darauf gar nicht und meinte nur " ja ob mir sonst nichts angefallen wäre um ihm zu schreiben "
Jedoch hab ich auch in dieser Email geschrieben, dass ich schon ne Anwältin kontaktiert habe.
Er reagiert null mehr auf die Forderung zum Unterhalt.
Nun jetz habe ich es einer Anwältin gegeben.
Es macht Angst seinen Vater zu verklagen und gleichzeitig sehr traurig das es soweit kommen muss.
Drei mal bekommt er eine Mahnung und wenn er nicht reagiert geht es vor Gericht.
Traurig!

Bezüglich dem Essen läuft es so lala.
Ich verweigere zur Zeit das wiegen beim Arzt , durch die Angst ich könnte extrem zugenommen.
Bin völlig hin und her gerissen.
Ich esse wenig, 2 Mahlzeiten wenns hoch kommt.
Drei Mahlzeiten sind schon viel für mích, um ehrlich zu sein zu viel.

Freitag, 2. August 2013

Ich schaff das nicht gesund zu werden, aus einem bestimmten Grund

Ich erzähl es euch :
Ich bin bei meiner Oma. Wir reden über viel und lachen .
Jedoch führen wir auch ein ernstes Gespräch.
Und iwann sagt meine Oma " Ich kann erst sterben, wenn du gesund bist"

Versteht ihr ?!
Ich hab so Angst fang ich an gesund zu werden, ist es nur noch eine Frage der Zeit wann meine Oma stirbt.
Sie darf nicht sterben.
Meine Oma ist das beste was ich hab.
Dann bleib ich krank.
Dann bleibt sie nämlich hier .

Es tut weh

Sonntag, 28. Juli 2013

Essen wird immer mehr die Qual.
Ich kann das nicht mehr.
Aber ich will auch keine Hilfe.
Und andererseits mach ich mich wieder kaputt . 6 Wochen hat es gehalten und jetzt ?
Esse ich kaum bis gar nichts und rede nicht mehr .
Mein Freund ahnt nur wie es mir geht .

Samstag, 27. Juli 2013

Freitag, 26. Juli 2013

Es geht bergab und ich schweige

48 Leser vielen vielen Dank :-* ihr seit verrückt , dass ihr alle mein Blog lest. Freut mich sehr :-*


Ich überlege wieder wie ich am besten abnehmen kann.
Sag jedoch jedem , mir ging es sehr gut und ich bin auf dem richtigen Weg.
Trau mich nicht zu sagen, dass sich alles ums abnehmen und nichts essen dreht.
Ich werde nicht in die WG gehen.
Nein ich kann und will da nicht hin.
Dann müsst ich mir eingestehen, dass ich krank bin.
Ich werde wohl mit meinem Freund zusammen ziehen.
Da freu ich mich auch sehr drauf.
Es wird hart für mich und ebenso noch mehr für ihn.
Mit einer Magersüchtigen zusammen zu wohnen die langsam wieder anfängt sich kaputt zu machen .
Nichts essen will.
Die Abmachung ist das ich ihm regelmäßig mein Gewicht sage und wenn es wieder unter 55kg fällt , dass wir was machen.
Jedoch ahne ich es wird nicht mehr lange dauern bis ich doch wieder unter dem Gewicht bin.
Ich schaff es nicht raus.
Will aber nirgends hin.
Kennt ihr das ?

Mittwoch, 17. Juli 2013

I wishpered " I can do it but...."

Ich überlege , die WG im Therapienetz Essstörung abzulehnen.
Sei es weil ich trotze gegen das misstrauen der anderen oder ich meine scheinbar wirklich ich packe das.
Heute seit 12 Wochen habe ich mich das 1 mal wieder geschnitten.
Ich hab dem Druck nicht mehr stand gehalten.
Das Thema, dass ich Papa verklangen muss wegen dem unterhalt ,belastet mich doch sehr.
Ich weiß, ich werde vor Gericht gehen müssen und drum streiten, dass er mir den unterhalt zahlt.
Es wird mich mehr als Kraft kosten.
Keine Ahnung woher ich gerade die Kraft nehmen soll.
Eigentlich bin ich langsam wieder auf dem Weg mich kaputt zu machen, jedoch schweige ich brav meine Umgebung an.
Keiner darf es sehen jeder soll denken ich packe das alles

Freitag, 12. Juli 2013

I don´t need help...Yes I can

Ich habe mich sehr mit meiner mit Pädagogin gezofft.
Am Montagabend hab ich ihr geschrieben, dass ich sehr schwanke mit dem Essen und das ich nicht weiß was morgen die Waage sagt und mich das extrem verunsichert hat.
Nun gut mir war klar, dass sie nicht zurück schreibt, weil es war ja schon 21 Uhr.
Daraufhin kam zurück , ob es denn nicht besser sei wenn ich mir noch Unterstützung hole, weil ich ja so ambivalent sei.
Ich bin wirklich so sauer geworden. 
Hallo nur weil ich 1 mal mich gemeldet hab das ich Probleme hab, innerhalb 4 Wochen seit der Entlassung.
Ich schrieb ihr dann, dass ich das alles alleine schaffe auch ohne sie.

Kennt ihr das, wenn euch sowas so trifft.

Schließlich kämpf ich mich so durch. Klar mit höhen und tiefen. 
Aber ich hab mich nur 1mal gemeldet.

Meine Pädagogin ist so misstrauisch.
Denkt ich trinke vor.
Bescheisse jeden.
Sie glaubt mir nicht, dass ich esse.

Jedoch sieht sie nicht das ich sehr sehr zu Kämpfen hab.

Ihre Aussage ist , sie mache sich so Sorgen und wolle das ich mit der Arbeit zurück trete und mehr Therapie mache.
Ich will nicht noch mehr Therapie machen. Versteht ihr ?

Aber sie ist nicht die einzige die sich so Sorgen macht. Ebenso meine Chefin denkt das ich nicht esse und sie große Angst und Sorge habe um mich.

Sieht denn kaum einer wie ich kämpfe??

Freitag, 5. Juli 2013

Manchmal trennen sich Wege und manchmal führen sie doch wieder zusammen

Es ist wirklich traurig wenn man merkt, dass eine wirklich gute Freundin komplett die Symptomatik von einem selber übernimmt.
Es mach wirklich wütend und gleichermaßen hilflos.

Ich will gesund werden und ich höre nur bei ihr das Thema Essen hier, Essen da , Essen überall.

Auch ich habe oft zu kämpfen mit dem Essen und bin weiß gott noch nicht Gesund aber auf einem sehr sehr gutem Weg denke ich.
Doch ich kämpfe mich durch.
Manchmal ist es sehr verlockend abzunehmen.
Aber soll ich euch was sagen :-)
Dafür schmeckt mir das essen zur Zeit zu gut ;-)
Klingt komisch ist aber seltsamerweise so :-)

Und dann machts es sich nicht besser , wenn eine gute Freundin (wissend von der Magersucht bei mir ) dauernd mim Thema Essen anfängt.

Ich kämpfe mich weiter durch. Aufgeben ?! Nein ich nicht !

Sonntag, 30. Juni 2013

Und doch es wird langsam schwerer.....

Erstmal danke für die 45 Leser . Danke ihr seit toll :-*

Langsam aber sicher ist es total schwer mein Gewicht zu halten .
Ich kann mich schwer damit abfinden. 
So viel Wiege ich ?? 
Am liebsten würde ich wieder aufhören zu essen.
Es schwankt so sehr im Kopf . 
Ja...Nein...Ja und immer so weiter .
Ich finde mich fett und bäähhhh.
Man was war ich stolz auf meine Fortschritte und jetz ? Kreist alles ums abnehmen .
Ich Denk ich esse viel zu viel . 
Klarkommen tu ich mit mir nicht mehr . 
Traurig aber wahr ! 

Sonntag, 23. Juni 2013

Warum soll ich mich weiterhin kaputt machen ??

Die Frage stellt sich mir oft.
Warum soll ich das noch tun ?
Das Leben ist doch viel zu schön um sich kaputt zu machen.
Es gibt, klar, auch bei mir Steine auf meinem Weg.
Die mich zweifeln lassen oder auch das Essen schwerer machen.
Doch das Leben, so sehe ich das, ist doch einfach klasse so.
Lebensfreude ist genial.
Ich lache zur Zeit so viel und bin einfach lebendig oder eher gesagt einfach ich :)
Auch die Arbeit genieße ich sehr.
Es macht so Spaß in die Augen der Kinder zu sehen , wie sie einen anlachen und ich zurück grinse.

Zur Zeit gehe ich auch mit ganz viele Freunden regelmäßig Essen oder was trinken.
Und auch dort bin ich einfach ich.

Genauso wie ich es schaffe , Sachen anzusprechen die mich stören.
Vor 5 Monaten hätte ich das alles am Essen ausgelassen .
Reden ? Ich? Niemals war da meine Einstellung.
Jetz ist es mir sehr wichtig meine Meinung zu sagen.

Mein Highlight war ebenso noch das wiegen die Woche.
Stellt euch vor ......ICH HABE MEIN GEWICHT AUFS GRAMM GENAU GEHALTEN.

Früher wäre ich ausgeflippt bei 60,5 kg.
Jetz jedoch find ich das Gewicht klasse.

Warum soll ich es mir nochmal antun mich auf 49 oder auch 45 runter zu hungern.
Das ist doch kein Leben.
Nein das möcht ich nicht.
Ich will Leben !

Montag, 17. Juni 2013

Die ersten 6 Tage zuhause

So nun bin ich wirklich schon 6 Tage daheim.
Wie es mir geht ?
Wirklich gut. Es ist ein Kampf aber es geht mir recht gut dabei.
Habe das Gefühl, ich schaffe das und werde es hinkriegen.
Heute war ich zum ersten Mal wieder arbeiten.
Alle haben sich sooo gefreut.
Mich umarmt , gefragt wie es mir geht und das ich gut aussehe.
Es hat mich sooo gefreut.
Ebenso haben die Kinder mich wieder erkannt.
Beim Mittagessen sagte M. (Kind 1 Jahr und 10 Monate) Anntathrin (Ann-Kathrin) :D süß oder ?

Der Sommer ist da und ich fange ihn an zu genießen.
Sonne, und ich bin im Top.
Wie lange ich mich das nicht mehr getraut habe.
Es tut sooo gut.
Ich freu mich sehr wieder so eine Lebenslust zu haben.

Sommer , Sonne, Leben, Lachen, Lieben, Eis essen und alles was dazu gehört :)

Sonntag, 9. Juni 2013

Das Körperbild und die letzten 2 Tage bis zur Entlassung

Entschuldigt bitte das ich mich solang nicht gemeldet habe.
Es ist wirklich viel los, vorallem kurz vor der Entlassung.
Kaum zu glauben ich werde am Dienstag entlassen.
Juhu und ebenso hab ich Angst . Wirkliche Angst.

Naja nun zu meiner Woche.
Zur zeit haben wir das Thema Körperbild und wurden auch auf Papier abgezeichnet.
Bilder folgen am Ende dieses Posts.
Es ist wirklich schwierig sein Körper auf so einem Bild zu sehen.
In Kunst war die Aufgabe dann unser Bild zu verschönern mit Farben und Sachen die wir finden , die in den Körper reingehören.
Ich find es immer noch schwierig, dass das mein Körper sein soll.
Im Spiegel sehe ich mich um einiges dicker und runder.




Ich find es leider Fett und viel zu viel.
Traurig aber wahr.

Nun zu meinen letzten 2 Tagen.
Ich freu mich so auf zuhause.
Gleichzeitig macht sich die Angst breit.
Schaff ich das ??
Werde ich wirklich alles so weitermachen ?
Und so viel mehr was ich mich frage.

Drückt mir die Daumen für die nächste Zeit :-*


Sonntag, 2. Juni 2013

"...Und wenn du nichts mehr fühlen kannst ist es vorbei , dann bleibst du ewig leer..."

Kennt ihr das Lied "Gib dich nicht auf "von Xavier Naidoo ?

Es ist ein sehr bewegendes Lied.

" ... Gib dich nicht auf , selbst wenn es alle tun gib du dich nicht auf, denn es hilft alles nichts wenn du nicht an dich glaubst, dich deiner Träume beraubst, die du mehr den je gegen Ware eintauscht die du nicht brauchst..."

Es ist so wahr.

Dauernd werde ich daran erinnert, ja du bist ja noch krank.
Ja verdammt ich weiß, dass ich noch krank bin.
Aber muss man mich tagtäglich daran erinnern und bei jeder 3 Sache die ich mache , mich daran erinnern und sagen " Ja deine Krankheit ist da und du bist halt krank "

Ich esse, mache Sport und lache doch wieder mehr denn je.
Genauso wie ich wirklich ordentlich zugenommen habe.
Habe es geschafft meine 25/32 Jeans zu zerschneiden mit meiner Bezugspflegerin .
Es ist so komisch, doch weiß ich das es richtig ist.

Meine Bezugspflegerin erinnert mich auch oft dran, dass ich ja noch krank bin.
Und unterstellt mir sachen wie : ich würde vortrinken damit jeder mit meinem Gewicht zufrieden ist oder auch das ich schummle.
Das stimmt nicht und das kann ich guten Gewissens sagen.

Ich will doch nach vorne gehen , warum werde ich so oft daran erinnert das ich ja krank bin ??




Freitag, 31. Mai 2013

Blogaward

Ich habe von der lieben yaseta.

Danke nochmals :)


7 Dinge über mich :

1. Ich bin eigentlich ein lebensfroher Mensch - 2. Trinke jedoch kaum Alkohol - 3. Meine Freunde sind das beste was ich habe - 4. Der Sommer ist die tollste Jahreszeit, wenn er endlich mal da wäre - 5. Ich habe das Fotografieren für mich entdeckt - 6. Jedoch lese ich am liebsten - 7. Krimis und Liebesromane sind einfach toll *__*



Ich gebe ein Blogaward an : 



Postet 7 Dinge über euch.

Dienstag, 28. Mai 2013

Das Lächeln wird wieder mehr

Es fängt wieder an besser zu werden.
Nachdem Sonntag die Dienstärztin (meine Therapeutin) kommen musste auf Station, weil ich wirklich aktive suizidgedanken hatte.
Wir haben geredet und geredet. 
Sie wollte wissen zu wie viel Prozent ich ihr versichern kann , dass ich mich nicht umbringen.
Ich konnte ihr es nicht sagen.
Hatte dann die Wahl zwischen ich nehme Atosil, Trimipramin und Valdoxan ein oder muss auf die geschlossene.
Ich hatte mich dann für die Medikamente entschieden.
Ab 18.45 Uhr habe ich dann geschlafen bis am nächsten Morgen um 8.00 Uhr
Seit gestern geht es bergauf.
Langsam aber ich merke, ich werde wieder aktiver und will wieder mehr machen .
Es tut gut und beruhigt so sehr.

Heute in der Visite haben wir nochmals drüber geredet und stellen jetz das Fluoxetin auf 60 mg und Trimipramin Abends auf 25 mg.
Es ist weis gott nicht mein Traum, so viel an Medikamenten zu nehmen.
Aber anders habe ich gemerkt geht es ja nicht und ich gerate in einen Strudel, der nicht mehr witzig ist.

Es erschreckt mich, wie krass ich drauf war am Sonntag.
Traurig aber wahr.

Sonntag, 26. Mai 2013

Es wird immer konkreter, jedoch schweige ich

Ich fange an konkret drüber nachzudenken , wie es meiner Familie mit dem Selbstmord gehen würde.
Auch denke ich, kann ich es nicht meiner Sozialpädagogin antun.
Daran hängt es noch.
Ich gehe jedoch regelmäßig zu den Schwestern und rede.
Sie merken das es immer mehr ins aktive geht.
Gestern Abend habe ich als Bremse das Trimipramin bekommen, weil nichts mehr ging.
Am liebsten würde ich nur noch schreien und sagen HELFEN SIE MIR!!
Nur ich schreie innerlich.
Ich plane immer mehr.
Überlege.

Freitag, 24. Mai 2013

Der Weg in ein ganz schwarzes Loch

Ich habe es geschafft .
Meine Suizidgedanken ausgesprochen.
Wir haben besprochen, dass ich wenns mehr wird ich sofort zu den Schwestern muss.
Bin ich dort nicht mehr zurechnungsfähig werde ich nach Agatharied auf die geschlossene verlegt.

Ich kann nicht mehr !
Ich bin nicht mehr zurechnungsfähig im Alltag

Meine Suizidgedanken machen mich mehr als fertig.


Mittwoch, 22. Mai 2013

Ich halte das nicht mehr aus !

Ich kann dieses Gewicht nicht akzeptieren.
Ich muss wenigstens ein bisschen abnehmen.
Anders halte ich das alles doch nicht mehr aus .

Das Trimipramin wurde abgesetzt und mir geht es wieder wirklich schlecht.
Ich weine wegen allem egal was ist.
Bin depressiv und kann kaum mehr schlafen.
Satz meiner Therapeutin "So kann ich Sie nicht entlassen"

Wie soll das denn alles weitergehen.
Ich muss wenigstens ein bisschen schlank sein.
Meine Verzweiflung ist überall zu spüren.
Am Esstisch, in den Therapien und vor den Mitpatienten.

Ich kann so nicht mehr.

Suizidgedanken sind ebenso wieder da.
Ich bin es nicht wert zu leben.


Montag, 20. Mai 2013

Dienstag, 14. Mai 2013

Wieder ein Schritt nach vorne und doch drei zurück?

Heute morgen war wiegen. 2 KG mehr. Ich könnte kotzen.
Von Freitag bis Dienstag 2 KG durch meine Fuck Periode.
In der Visite haben wir dann besprochen, dass ich ja schon viel Sport mache und wenn ich will noch 2x 20 min in der Woche laufen gehen darf.
Klar ich bin dabei laufen juhhuuu endlich wieder.
Nur es wird auch wieder mit dem Essen viel zu wenig und ich mach jetz wieder jeden Tag Sport.
Ich habe die Angst, dass ich mich wieder komplett reinbegebe.
Das Gewicht will ich nicht.
Ich will runter von dem Gewicht.
Alles dreht sich wieder um Sport , nichts Essen und bloß Abnehmen.
Und wieder bin ich im Kreislauf der Magersucht.
HALLO ich darf nicht dick werden.
Verdammt , komm ich da je raus ?!.
Es macht mich fertig .
3 Schritte nach vorne und 5 zurück.
So fühlt es sich an.

Montag, 13. Mai 2013

Noch 4 Wochen bis zur Entlassung

Ich hab meinen Entlassungstermin gesagt bekommen.

11.06.13

Ich bin einerseits wirklich froh über das Datum und andererseits machts  Angst, dass ich genau das Datum weiß.
8Wochen hab ich dann noch bis zur TWG vom Therapienetz Essstörung.
Die Zeit daheim, in der Wohnung, muss ich packen.
Ich ahne, dass ich mit dem Gewicht etwas fallen werde.
Hoffe einfach nur nicht unter die 50kg.
Ich muss das packen !
Der Wunsch wieder abzunehmen ist einfach soo groß und gerade so present.
Versteht ihr das ?!






Sonntag, 5. Mai 2013

Eine Woche mit Höhen und Tiefen geht zu Ende

Wie soll man eine Woche beschreiben, die von so vielem geprägt ist ?
Wenn die Wut, Trauer und doch gleichzeitig manchmal auch ein Gefühl von Zufrieden sein einstellt.
Es sind etwa noch 5 Wochen bis zur Entlassung.
Ich bin einerseits wirklich erleichtert.
Andererseits hab ich Angst wieder nachhause zu kommen.

Der Wunsch perfekt in allem zu sein und perfekt auszusehen , dieser Wunsch wächst einfach extrem.
Ich glaub nicht, dass ich mich auf einem ganz stabilen Weg befinde.
Dafür passiert oder eher gesagt mache ich noch zu viel unsinn dafür.

Den Kreis zu durchbrechen ist hart und oft verzweifel ich dran.



Mittwoch, 1. Mai 2013

In was für einer verlogenen Gesellschaft leben wir eigentlich ?

"Ich bin immer für dich da , meld dich wenn was ist "
Was für ein verlogener Satz von manchen.
Man meldet sich keiner geht ran.
Schreibt aber sie interessiert das kaum.
Schafft es nicht mal die letzten 2 Tage sich zu melden.
Mhm WTF willst du mich verarschen.
Du bist null da .
Du hast nicht mitbekommen, dass ich nicht mehr kann und am Ende mit der Welt bin.
Sowas nennt sich "Gute Freundin"
Ist klar !

Dienstag, 30. April 2013

Schweigen

Ich bekomme kaum den Mund auf.
Schaffe es nur in der Therapie zu sagen " Ich brauche Klingen, ich will mich schneiden"
Tränen kullern über meine Wange.
Tränen, die ihre Geschichte erzählen.
In meinem Kopf kreist nur der Gedanke " Sag es,dass die Suizidgedanken zunehmen"
Nur wie ?!
Ich hab noch nie über diese Gedanken geredet.
Jeder Tag ermüdet mich nur noch mehr.
Gegen Gedanken anzukämpfen, die ich keinem sagen kann.




Montag, 29. April 2013

Soll ich es sagen ?!

Meine Gedanken drehen sich.
Ich kriege immer mehr Suizidgedanken.
Soll ich es sagen ?!
Die Angst, dass sie mich in die Psychatrie für ein paar Tage bringen.
Vielleicht wäre das besser.
Manchmal ist es besser zu schweigen
und
Manchmal ist es besser zu gehen.
In meinem Kopf rasen die Gedanken.
Suizid?!
Es ist ermüdend diese Gedanken.





Freitag, 26. April 2013

Ich drehe mich im Kreis und weiß einfach nicht wo der Ausgang ist.

"Ich darf nicht aufessen . 
Neiin das geht nicht.
Ich versage doch.
Hallo Essen ist scheiße"

Genauso geht es zur Zeit bei mir im Kopf ab.
Am Wochenende gehts nachhause.
Ich plane wenig zu essen .
Die Krankheit macht den Plan und ich lass es mit mir machen.
Wehre mich nicht , greife nicht ein.

Ich habe heute so viel zugenommen damit komme ich erst recht nicht klar.
WTF wie soll man mit dem Gewicht glücklich oder zufrieden sein.
Es macht mich mehr als fertig.
Ich habe heute schon kaum gegessen.
Jeder verdammte Bissen fühlt sich soo falsch an, dass er nicht richtig sein kann.
Verzweiflung macht sich breit.
Bekomm ich die Krankheit nie los??

Donnerstag, 18. April 2013

Wenn es einfach wäre, könnte es ja jeder

Aktuell ist es schwierig aber ich kämpfe mich durch.
Vielleicht finde ich sogar mein Körper ganz okay.
Es ist schwer ihn schön zu finden mit 8 kg mehr.
Sind die 8 kg wirklich gut ?!
Gerechtfertigt ?
Ich weiß es noch nicht .
Schwer zu ertragen.
Zumindestens bin ich aus dem Untergewicht draussen.
Sieht man ja auf dem Bild.



Samstag, 13. April 2013

Mein erstes Wochenende daheim

Ich bin glücklich daheim zu sein.
Endlich wieder in meinem Zimmer.
Mein Bett.
Meine Sachen.
München die Stadt, wo ich mich wohlfühle.
Ich rede mir alles positiv.
Mir geht es doch gut.
Ich bin gesund.
Glücklich.
Und ich esse wieder kaum daheim.
Plane morgen wenig zu essen
Habe Abführtabletten genommen nur damit nix ansetzten kann.
Bin Depressiv.
Müde und werde jetz meine doppelte Menge an schlafmedikation nehme.
Ich werde wieder unglücklich.
Traurig aber wahr.
Und doch rede ich mir ein es ist alles gut.
Ich kann nachhause gehen.
Entlassen werden.

Freitag, 12. April 2013

Blogaward

Hallo meine lieben,
Ich habe ein Blogaward von der lieben Phoenix bekommen und wollte die F8ragen mal beantworten

1. Was sind deine vorherrschenden Emotionen?

Ja das ist eine gute frage ;)
Ehm zur Zeit habe ich hauptsächlich die Emotion Trauer,Traurigkeit.
Doch oft kommt auch Wut und Ärger dazu.
Ganz oft richten die sich gegen mich obwohl ich auf meine Umwelt sauer bin oder traurig macht.
Ich glaub das trifft es sehr gut , hoffe ich :)

2. Fühlst du dich krank?

Körperlich fühle ich mich nicht krank.
Psychisch naja krank nicht, ich merke das iwas nicht in Ordnung ist.
Daher glaube ich , dass ich krank bin oder eher ein Problem habe.

3. Hast du ein Haustier?

Nein, ich speziell nicht bei mir in München.
Daheim in Hessen jedoch haben wir 2 Katzen und eine gehört ebenso mir (carrie :) )
Ich mag Haustiere sehr und will mir iwann auch einen Hund zulegen.

4. Was hilft dir, dich zu stabilisieren?

Gute Frage, wenn ich das so genau wüsste.
Ich glaube mir immer wieder zu sagen was meine Ziele sind und wo ich hin möchte in meinem Leben.
Ebenso helfen mir sehr meine Freunde.
Sie kann ich immer anrufen.
Egal wann und wo.
Beruhigend.

5. Welches Lied beschreibt dich am besten?

Samsas Traum - Der Spiegel sieht mich nicht.

6. Was hast du zuletzt geträumt?

Von meiner Familie , dass sie mir wieder sagen was ich falsch mache und wo ich falsch bin,

7. Wie siehst du das Verhältnis von Beruf/Arbeit und Familie/Partnerschaft?

Ich finde, man kann es gut verbinden.
Es ist beides möglich.
Ich später möchte in meinem Beruf erfolgreich sein und eine Familie haben.
Für mich ist das erste Jahr eines Kindes sehr wichtig und da würd ich auch daheim bleiben danach kommt die Eingewöhnung in die Kinderkrippe.
Klingt krass ist aber meine Meinung :)

8. Hast du eine Lieblingszeitschrift?

Ja, ich habe mehrere Lieblingszeitschriften.
Glamour, Instyle, ELLE, Myself und Intouch.

9. Was ist deine Lieblingsinternetseite?

Meine Lieblingsseiten sind mehrere.
Ich lese gern verschiedene Blogs ebenso stöber ich gerne bei ASOS und H&M.
Ob das speziell Lieblingsseiten sind weiß ich nicht ;)

10. Was möchtest du gern noch erleben?

Ich will gerne noch nach New York ebenso möchte ich zur Aufnahmeprüfung eingeladen werden für die Designschule. Das wäre ein ganz großer Traum.
Sonst möchte ich gerne ganz viele kleine tolle Momente erleben wie z.B. : Umzug in eine andere Stadt,  Hochzeit einer guten Freundin uvm.


So nun vergebe ich Blogawards:




Meine Fragen an euch:

1. Wie beschreibt ihr euren aktuellen psychischen Zustand?
2.Wen, von dem Film" Beim Leben meiner Schwester" , beschreibt dich am besten
3. Welche Musikrichtung hört ihr am liebsten, wenn ihr gut drauf seit und traurig seit.
4.Habt ihr Angst vor der Zukunft oder seit ihr optimistisch ?
5.Welchen großen Traum habt ihr, der in Erfüllung gehen soll?
6.Wo habt ihr euren ersten Kuss bekommen?
7.Habt ihr eine Lieblingsband und wenn ja welche?
8.Wart ihr schon mal richtig verliebt?
9.Was verletzt euch am meisten?
10.Wann fühlt ihr euch alleine?

Mittwoch, 10. April 2013

Der Weg beginnt mit dem ersten Schritt

Es geht voran.
Ich merke, wie es mir besser geht.
Nur vielleicht geht mir das zu schnell.
Viel zu schnell.
Angst macht sich breit mit der Freude.
Wie soll das alles werden ?
Wird es mir wirklich lange gut gehen ?
Hab ich das recht, dass es mir anfängt gut zu gehen ?
Ich kämpfe und will es schaffen.
So viele leute stehen hinter mir.
Freunde, mein Freund , meine Babysittingfamilie und viele andere.
Ich will wieder nachhause.
Freue mich sehr auf mein Wochenende daheim.
Was ich mir hart erarbeitet habe.
Freunde treffen, durch München bummeln und Kaffee trinken gehen mit meinen Lieben <3

Falls ihr es noch nicht mitbekommen habt.
Habe den ersten Punkt meiner Liste abgehackt.
Spiegelreflexkamera gekauft *___*
sie ist sooooo toll.
Es macht mir so spaß damit viele Bilder zu machen und zu probieren uvm.

Samstag, 6. April 2013

Aktuelle Situation + neue Seite auf dem Blog "Motivationsliste fürs Gesund werden "

Der Kampf ist nicht leicht.
Mit vielen Tränen, Wut und Enttäuschung verbunden.
Verzweifelt schau ich mich im Spiegel an.
Sehe ich wirklich gut aus ?!
Ja gesünder sehe ich aus


Leider habe ich Freitag krass abgenommen und hab den Druck jetz mehr zu essen.
Sonst bekomme ich eine Abmahnung und bin kurz vor der Entlassung
Dies macht die Situation nicht besser.
Eher schlimmer.
Aber was will ich machen :-/
Aufgeben werde ich nicht .
Dafür will ich es zu sehr.
Gesund werden/ Gesund sein
Kämpfen 
Wieder mehr essen und zunehmen.
Das ist jetz dran.
Gewicht zunehmen auch wenn ich gerade nicht weiß wie , warum, wieso usw.
Kennt ihr bestimmt oder ??!!

PS. Gerne könnt ihr auf meine neue Seite schauen und meine Ziele lesen :-)

Sonntag, 31. März 2013

Der Weg wird langsam sehr deutlich

Ich merke von Tag zu Tag mehr, dass dies der richtige Weg ist den ich gehe.
Es ist alles nicht aussichtslos.
Mehr und mehr an Essen probiere ich wieder aus.
Entdecke wieder viel was mir richtig toll schmeckt , was noch sehr ungewohnt ist, dass ich es lecker finde ;)
Ich spüre wieder freude am Tag .
Zum Beispiel gestern hab ich ein Mcflurry Eis gegessen. Ahhh wie sehr lieb ich das Eis jetz schon *__* göttlich :D
Mich geschnitten hab ich seit 4 Tagen nicht mehr und es ist ein richtiger Schritt nach vorne .

Mir fallen tausend Sachen ein die ich sooo gern machen will.
Werde mir hier auf dem Blog eine positiv gesundwerden Liste anlegen was ich alles machen will. :))
Wie findet ihr das ?

Es tut sogut zu lesen was ihr schreibt .
Danke euch :-*


Mittwoch, 27. März 2013

Rückfall , doch der Kampf geht weiter ?!

Ich bin geschockt davon , wie es mir zur zeit geht.
Seit Sonntag geht es mir schlecht.
Sonntag war der erste Rückfall (schneiden)
Doch heute war es noch krasser.
Ich war schon mittags bei der Schwester.
Wir konnten alles besprechen und es ging mir danach besser.
Jedoch blieb der Gedanke " Ich will mich schneiden"
Nun mein Druck war dann etwa 98 %.
Ich ging in die Stadt und kaufte mir Rasierklingen.
Es beruhigte mich schon so, dass ich sie gekauft hatte.
Sehr traurig da wird mir nochmal bewusst , dass ich krank bin.
Später war ich dann im Zimmer und es ist passiert.
Ich habe erst nichts gespürt gar nichts.
Bis aufeinmal die Wunde extrem klaffend war und aufeinmal schoss es mir in den Kopf

Was machst du da für 
ein scheiss ???

Ich bin dann zu meiner Bezugspflegerin und habe es verbunden bekommen.
Sie meinte nur , dass sie morgen mit mir reden will.
Meine Angst ist das sie super enttäuscht von mir ist, weil ich den Druck nicht stand gehalten habe und geschnitten hab.
Die Angst das die Schwestern auf mich sauer sind.
Ich weiß nicht was ich denken soll.
Der Weg auf dem ich war , war so gut.
Und ich "versau" es.
Doch es geht weiter .
Ich kämpfe.
Gegen die Angst.
Die Trauer.
Die Wut.
Die Essstörung 
Das Schneiden.

Sonntag, 24. März 2013

Der Anfang ist gemacht

Der 5 Tag ist es nun, dass ich hier bin in Bad Tölz.
Ich fange an zu reden.
Mehr und mehr.
Einerseits fällt mir ein Stein langsam vom Herzen und andererseits hab ich Angst davor viel zu viel zu erzählen.
Ich komm langsam Schritt für Schritt an.
Nehme langsam zu und lache wieder öfter.
Esse ein kleines Stück Kuchen und versuch es zu genießen.
Ich glaube der Anfang ist gemacht.
Genauso bin ich langsam erleichtert hier zu sein und Hilfe zu bekommen.
Ich denke, ich sollte mir die Zeit geben immer mehr hier anzukommen.


Mittwoch, 20. März 2013

2 Tag und das Gefühl alleine zusein wird immer mehr

Ich kann gar nicht beschreiben was los ist.
Ich bin mit mehreren Menschen im Raum und fühle mich einsam , total einsam .
Körpertherapie heute war wirklich gut aber genauso ne Überwindung.
Wir mussten uns fallen lassen , also ne Übung mit vertrauen.
Es fällt mir so schwer .
Vertrauen , Nähe und Berührungen sind nicht wirklich einfach für mich.
Ich komm weiter an meine Probleme.
Die ersten Schritte sind gemacht und jetz geht's weiter Tag für Tag.

Dienstag, 19. März 2013

1 Tag in Bad Tölz

Der 1 Tag ist einer der schlimmsten und anstrengendsten zugleich.
Tausend neue Eindrücke.
Viel zu viele neue Leute und Situationen.
Ich würde nicht sagen, dass ich mich pudelwohl im Krankenhaus gefühlt habe jedoch ist mir dort jetzt der Alltag bekannt.
Hier ist alles neu.
Viele sind total nett und sympathisch.
Morgen früh habe ich Körpertherapie und bin wirklich froh drüber.
Hatte heute mein ernstes Einzel bei meiner Therapeutin.
Sie kommt mir streng aber gut rüber.

Seit gestern fehlt mir mal wieder die komplette Krankheitseinsicht.
Es ist so verdammt schwer zuzunehmen und die Veränderungen am Körper zu spüren.
Ich hab das Gefühl es wird wieder alles runder und förmiger.
Ich will es packen wirklich.
Nur war mir oft nicht bewusst oder ich wollte es nicht sehen , dass der Kampf daraus hart ist.
Gesund sein das wünsch ich mir .
Einer meiner größten Wünsche.

Sonntag, 17. März 2013

Krankenhaus Teil 3 und ab Dienstag Klinik Bad Tölz

Hallo meine Lieben :)
Ich wünsche euch erstmal einen schönen Sonntag.
Danke, dass ihr mich so unterstützt. <3
Es tut gut eure Kommentare zu lesen
Und danke Phoenix für deine lieben lieben Worte. <3 

So nun ist es wieder Sonntag.
Die Woche war recht in Ordnung und anstrengend.
Mein Körpergefühl ist im Arsch.
Ich fühle mich rund rund und rund.
Das ist wirklich kein angenehmes Gefühl.
Macht Aggressiv und schlecht gelaunt öfters.

Nun sonst habe ich erfahren das ich Dienstag verlegt werde nach Bad Tölz in die Dr.Schlemmer Klinik und raus aus dem Krankenhaus. 
Das heißt ich habe fortschritte gemacht :)
Und das freut mich sehr.
2 KG mehr und ich esse.
Klingt gut , ist auch gut aber schwierig auszuhalten.
Wem sag ich das ;)

Ich werde wieder fröhlicher und humorvoller.
Versuche den Spaß am Leben wiederzufinden.
Und habe mir gestern ein Stück Tiramisu gegönnt.
Boah was ein geiles Geschmackserlebnis *____*
soooo wow :)

daran merke ich , ich hab wieder mehr Lebensfreude und Lust am Leben.
Es tut soo gut wieder mehr zu Leben.
Der Weg ist noch lang aber mit vielen Freuden oft verknüpft :)

Bleibt Stark , Ich bleibe es auch. :) <3



Donnerstag, 14. März 2013

Krankenhaus Teil 2

Also meine Lieben.
Jetz komm ich zu meinen ganzen Geschichten. :D
Obwohl es ja noch gar nicht Wochenende ist :D

Also die Woche im Krankenhaus ist wirklich anstrengend.
Ich nehme zu was mir nicht gefällt aber mir klar ist das das jetz dran ist.
Dazu kommt das ich mich unheimlich alleine und verlassen fühle trotz das ich anschluss finde.
Es geht um viele Ernste Themen jetz schon und das beängstigt noch mehr.
....Selbstvertrauen,Angst vor der Zukunft,Warum will ich gesund werden...
Jeden Morgen werde ich gewogen, blutdruck gemessen, sauerstoffsättigung, Puls und Temperatur.
Ich merke, wie sehr ich das regelmäßig essen brauche und es mir trotzdem sehr zuschaffen macht.

Diese Angst die kontrolle ( diese kranke Kontrolle) zu verliere und ich einfach nicht mehr aufhören kann zuzunehmen ist das mit schlimmste.
Ich lerne zu essen auch wenn mein Körpergefühl miserabel ist.
Daheim hatte ich immer die Ausrede ich kann nicht essen schließlich ist mein Körpergefühl nicht gut.
Krass wie sehr ich mich selber und meine Umwelt verarscht habe.
Ich wollte nicht, dass war das Thema.

Doch wird es nicht langsam zeit mal zu Leben?
Es reicht doch langsam mit dem krank sein
Doch im nächsten Moment denke ich, ich gebe was auf was mir den größten Halt im Alltag gegeben hat.
Traurig macht mich das , dass das wichtigste am Tag für mich war.
Das Ziel jeden Tages war wenigstens nichts bis kaum gegessen zu haben und nicht umzukippen.

Aber wo ist denn mein Leben hin ?!

Je mehr ich mit mir konfrontiert werde um so schmerzhafter wird mir so viel bewusst.

Es ist tausend fragen in meinem Kopf, tausend Gedanken und ebenso Ängste.

Ich werde Kämpfen und weiter stark sein, egal wie schwer es ist !

Danke meine Lieben für eure Geduld und liebsten Worte :-*

Montag, 11. März 2013

Wenig Zeit und kaum gemeldet

Hey meine lieben.
Sry das ich mich lang nicht mehr gemeldet habe.
Es ist So viel alles das ganze Essen und die Themen.
Am we schreibe ich euch ausführlich.

Danke für eure tollen Worte.  :*

Mittwoch, 6. März 2013

1 Tag im Krankenhaus

Erstmal danke, dass ihr Kommentare zu meinen Post abgebt.
Das freut mich echt so :))

Nun hab ich den ersten Tag gepackt.
Ich bin so froh und gleichzeitig bin ich erschöpft und ausgelaugt.

L. und ich sind heute morgen um 8.15 los ins Krankenhaus .
Mit viel Stau usw kam wir dann endlich um halb 10 an.
Ich war soo nervös und weinerlich.
Dann ging es gleich zur Aufnahme/Anmeldung und dann auf Station 1 - Innere Medizin und Akutstation für Essstörungen.
Aber ein Schock bekam ich bei der Anmeldung , ich stehe nicht auf der Aufnahmeliste.... ahhh !!
Hab dann mein Zimmer gezeigt bekommen . 4 Bettzimmer.
Naja ich bin ja nicht zum Urlaub machen hier.
Dann musste ich zur Körperuntersuchung und danach zu meiner Therapeutin.
Meine Therapeutin ist soo lieb aber streng.
Nachdem Einzel gab es dann ESSEN.
Horror MITTAGESSEN das was ich so lange nicht gehabt habe.
Nun aber ich hab 75 prozent meines Essens gepackt und das ist gut.
Ich konnte es mir gönnen .
Und ich konnte es schmecken.
Es war lecker.
Danach speißeplan ausgefüllt und zur Gestaltungstherapie.
In Gestaltung kann jeder machen was er will oder nicht .
Haben diese Gruppe zusammen mit der Psychiatrie
Spazieren kam mir in den Kopf .
Dies hab ich dann 30 Minuten lang getan und ich muss euch sagen es tut soo gut.
17.00 Uhr Abendessen.
Und soll ich euch was sagen :)
Ich habe es ganz gepackt.
Danach hab ich mit L. telefoniert.
Es tat so gut ihre stimme zu hören .
Heute morgen beim Abschied hab ich sooo geweint.
Fremdes Krankenhaus , Fremder Ort , Fremde Menschen.

Ich bin froh hier hilfe zubekommen.
Chakka ich schaff das :)

Morgen gehts weiter .... :)

Dienstag, 5. März 2013

Erschrocken

ich bin wirklich erschrocken was man so manchmal liest.
Z.B lese ich auf einem Blog , dass ein Mädchen in Roseneck ist aber nicht zunehmen möchte obwohl es nicht mehr so viel wäre zum zunehmen.
Ja und Party machen ist auch sehr geil bei der Therapie.
Boah da zieht es einen die Fussnägel hoch.

Ich bin auch nicht immer perfekt motiviert aber ganz ehrlich ich will so nicht mehr weitermachen.
Mir ist bekannt , dass das nicht einfach wird und ist.
Nur für manche scheint Essstörung ja was ganz tolles zu sein und so ne Klinik ist wie ein Hotel usw.
Ich persönlich würde 8 Monate Wartezeit für Roseneck nicht packen.
Von der psyche und vom gewicht her.

Traurig oder wie manche mit so einer Chance umgehen.


Chakka und ich werde es packen und ich weiß es wird hart aber der Weg ist das Ziel.

Morgen

Jetzt ist es Morgen wirklich soweit.
Ich habe gestern den Anruf von der Klinik bekommen, dass ich morgen aufgenommen werde um 9.15.
Ich hab so Angst
und andererseits bin ich total erleichtert.
Endlich bekomm ich die Hilfe die ich brauche.

Danke für euer Daumen drücken.
Hat scheinbar was gebracht :)

Würde es euch interessieren wenn ich von meinem Klinikalltag schreibe?
Schreibt doch bitte eure Meinungen.
Danke :-*

Sonntag, 3. März 2013

Wenn die Seele schreit aber ich verstumme

Die schreie der Seele tun weh,
der Körper jedoch verstummt und ist wie gelähmt.
Ich fühle mich und die Aussenwelt nicht mehr.

Alles hat so Angefangen, dass ich nachhause gefahren bin von Prien am Chiemsee , weil ich dort ne sehr gute Freundin besucht habe.
Wir haben dort einen tollen Tag verbracht gelacht,geredet und auch gegessen.

Nun weiter zur Zugfahrt nachhause.
Ich sitze dort und meine Laune sinkt und sinkt.
Kennt ihr das, wenn man aus keinem ersichtlichen Grund Traurig wird ?!
Ich wurde immer Trauriger und emotionaler.
Meine Umwelt nahm ich nicht mehr wahr.
Alles ging an mir vorbei.
Wie in einem ICE.
Ich ging durch den Bahnhof 
Alles lief vorbei.
Keinen Menschen sah ich richtig.
Das einzigste was ich merkte, war der Druck.
Druck mir wehzutun.
Ich fuhr mit der Tram nachhause und war froh daheim anzukommen, in meiner Wohnung.
Daheim angekommen schnell die Rasierklingen rausgeholt und es ist passiert.
Nach jedem Schnitt fühl ich mich mehr und mehr wieder.
Doch damit merkte ich auch die Traurigkeit in mir und weinte einfach aus voller Seele.
" Warum Mama warum " geht mir immer nur den Kopf.
" Du fehlst mir Mama . Ich brauch dich "

Mit 100 mg Trimipramin gehe ich jetzt ins Bett und hoffe einfach zu schlafen.
Und hoffe, dass morgen die Klinik anruft.
Um mir zu sagen wann ich kommen kann.
Drückt mir die Daumen bitte meine Lieben :-*

Und danke meine Lieben ,das ihr , dass hier alles lest und sogar Kommentare schreibt.
Das bedeutet mir unheimlich viel :-*


Freitag, 1. März 2013

Not

Traurige Augen die nichts mehr spüren.
Eine Seele die ausgehungert ist.
Ein Verstand der nicht mehr funktioniert und eine Angst die mich ersticken lässt.

Dienstag, 26. Februar 2013

Ich hätte nie gedacht, dass ich diesen Satz mal zu meiner Mutter sagen werde.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin soooo sauer , wütend, traurig.

Es fing alles so an:

Mama schrieb mir ne SMS indem stand :" Ja habe einen Brief bekommen habe L.(Sozialpädagogin und Betreuerin) informiert.

Ich wusste nicht was los ist wirklich nicht.
Also rief ich sie an.

Ich: Mama was ist jetz schon wieder los.
Mama: Guten Tag erstmal ja ich hab ein Brief bekommen und habe L. bescheid gesagt ja wirst schon erfahren was los ist.
Ich: Sag mir doch bitte was los ist
Mama: Das sag ich dir nicht das erfährst du schon. Ich werd es dir nicht sagen. (Lalalala)
Ich werde soo wütend: Ja mama deine spielchen kenn ich schon. Ich will keinen Kontakt mehr
Mama: Ja du baust eh nur scheisse und bist scheisse und ich hab null bock mehr auf dich. Und wenn du kein Kontakt willst okay dann ist das wohl so. Mir egal.
Ich : Ja Mama ist gut es ist eh egal. Es interessiert dich bestimmt auch nicht das ich heute in der Psychatrie war .
Mama : Ja warum denn wegen mir.
Ich: Ja auch das ist auch ein Grund und mir gehts echt bescheiden
Mama: Ja klar bin ich es . Kehre lieber mal vor deiner Haustür da liegt genug Dreck.
Ich denk ich höre ned richtig: Ja ist gut dann möchte ich auch kein Kontakt mehr.
Mama : Ja gut dann tschau.
Ich : Ja tschüss und ich hasse dich, ich hasse dich, ich hasse dich.

Sie sagt nichts mehr und legt auf und ich weine nur noch beruhige mich nicht mehr weiß nicht mehr wo oben und unten ist. 
Ich hätte nie gedacht sowas mal zu ihr zu sagen.
Vielleicht war es Selbstschutz.
Es tut so weh.
Ich will diesen Schmerz nicht mehr spüren. 

Montag, 25. Februar 2013

Stich

Der Stich im Herz sitzt viel zu tief.

Es tat so gut heute , einer Freundin, einfach alles zu sagen.
Wie es mir geht.
Sie hörte mir einfach zu und sagte zum Schluss " Pass auf dich auf ja hörst du und ich bin für dich da ".

Heute viel die Entscheidung, dass ich vor der Klinik noch mal in die Psychiatrie sollte.
Einerseits glaub ich es ist gut weil ich psychisch nicht mehr kann.
Ich befinde mich zu sehr in einem Teufelskreis.
Und andererseits ich weiß nicht , es ist die Angst die mich lähmt.
Ich will da nicht hin , komm schon klar so.

Nur wie weit will ich das Spielchen noch treiben.

Ein Satz geht mir heute nicht mehr aus dem Kopf ein Satz meiner Sozialpädagogin" Es ist nicht mehr tragbar für die Betreuung.
Du benötigst professionelle Hilfe in einer Klinik vor Bad Tölz "


Donnerstag, 21. Februar 2013

Unglaublich

Es ist jetz nicht mehr lange bis zur Klinik.
Und seit 2 Tagen esse ich wirklich mehr.
Habe etwa 800 gramm zugenommen nehm aber immer noch AFM.
Boah ich könnte ausflippen was soll das denn jetzt.
Ich glaube,ich will mir einreden ich brauche keine Hilfe ne das geht.
Aber ich bin selber sooo sauer auf mich. 
Ahhhhh!
ich hasse mich 
es muss sich was ändern so geht das nicht !!

Dienstag, 19. Februar 2013

Schmerz

Kennt ihr das, den Schmerz innerlich der einen auffrisst .

Ich will diesen Schmerz wegbekommen.
Ich ertrage ihn nicht mehr.
Es tut mir leid.
Die Welt rast an mir vorbei.
Mir wird kalt von der Geschwindigkeit.
Ich bekomme nichts mehr mit.

Ich falle , falle, falle und komme nicht an.

Montag, 18. Februar 2013

Traurigkeit ist das Gefühl was den Tag bestimmt

Ich bin traurig weil.....
...ich mich verliere
...ich mich total alleine fühle
...ich mich missverstanden fühle
...ich am Ende bin
...ich suizidgedanken habe
...ich von meiner Familie nicht gesehen werde

Leere

Kennst du diese leere in dir.
Sie frisst dich auf.

Einweisung ins Krankenhaus

Habe heute die Einweisung ins Krankenhaus bekommen ( man muss erst auf die innere bevor man in die Klinik kommt) .
Die Angst zerdrückt mich und lähmt mich.

Sonntag, 17. Februar 2013

Verlieren

Ich verliere mich in den Gedanken der Magersucht
Wie weit, wohin soll ich ?!
Ich fühle nichts mehr ausser den stolz das die zahl runter geht und ich sie kontrollieren kann.
Im Spiegel sehe ich eine unglückliche Person.
Aber ich erkenne sie nicht.
Wer ist das und was will sie von mir ?
Wer seid ihr alle ?
"Es ist wichtig das die zahl runtergeht" , sagt die Person zu mir.
"Woher will sie das wissen", denk ich mir
"Weil ich die Magersucht bin", erwidert sie mir


Dienstag, 12. Februar 2013

Die zwei Stimmen streiten sich

Ich hasse diese Stimmen im kopf und im nächsten Moment brauch ich sie . Sie sind mein halt wenn alles andere zerbricht.

Die kranke Stimme :

Du brauchst doch keine Klinik. 
Guck dich doch mal an . 
Du bist massiv fett.
Wo bist du denn dünn oder schlank.

Die gesundere Stimme:

Ganz ehrlich wie weit willst du noch gehen.
Du bist doch schon im Untergewicht also.
Hole dir Hilfe.
Nimm sie an .
Auf der Arbeit merken sie es alle auch schon und sprechen dich auch darauf an.
Also mach was. 
Du hast heute den Bogen von der Klinik in Bad Tölz weggeschickt mit deiner Betreuerin und jetzt sind es nur noch ein paar Wochen (4 Wochen etwa) und dann geht's dahin und dir wird geholfen

Die kranke Stimme:

Blablabla Untergewicht. Du hast doch kein Untergewicht.
Wo denn ?
Du bist diszipliniert und deswegen sprechen dich alle an sie sind neidisch.
Kämpfe noch weiter es lohnt sich soo .
Aufgeben ist nicht drin.
Du hast es mir versprochen .
Also. 
Tu was !!!!!
Trinke vorm wiegen oder mach was anderes .
Keiner soll davon Wind bekommen


So geht das Tag für Tag für Tag und auch nachts .
Ich weiß nicht mehr weiter
Hilfe?!
Ja
Nein
Ja
Nein
Ja
Nein
...

Sonntag, 10. Februar 2013

Erschreckend aber wahr

Es ist Donnerstag 31.1.13 und ich bin zuhause bei meiner Familie:

Wir sind alle zusammen ins Restaurant gegangen , was bei uns daheim um die ecke ist.
Ich traue mich an ein Schnitzel ,nachdem ich morgens beim wiegen war und ich ein ernsthaftes Gespräch mit meiner Ärztin führen musste (eher sie mit mir) über mein gewichtsverlust . Seit etwa 8,5 Wochen bin ich entlassen und hab etwa 7 Kg weniger.
Nun wir sitzen zusammen am Tisch und auf einmal beginnt das Gespräch mit dem Satz meines Stiefvaters " Ich kann das nicht mehr sehen wie dünn du geworden bist"
Daraufhin sage ich " Ja ich war gestern bei ner Beratungsstelle wo sie spezialisiert sind und bis die wg greift . Die dort werden mir helfen"
Mein Stiefvater erwidert" Ja du lässt dir eh nicht helfen und du bist untergewichtig und dünn "
Ich " Ja ihr müsst das eh nicht immer sehen deswegen betrifft es euch doch gar nicht "
Und aufeinmal mischt sich Mama ein " Ja klar betrifft uns das "
Ich denk mir nur, ich höre nicht richtig.
Ich " Ja L. sieht es oft aber ihr nicht sie ist meine sozialpädagogin und wir reden ja auch drüber"
Mama " Ja sie unterstützt es doch und greift null ein "
Ich " Nein das tut sie nicht sie wird die Jugendhilfe beenden wenn ich mir nicht Hilfe suche "
Stiefvater " Ja dann stecken wir dich in ieine Wohnung damit wir das nicht sehen müssen "
Währenddessen platz ich innerlich und denke ich höre nicht richtig.
Mama will das Gespräch schon beenden .
Doch ich sage noch " Ich werde mich so runter hungern bis ich daran sterbe damit ich das elend hier nicht mehr ertragen muss "
Mama nur " So damit ist das Gespräch beendet. Passt ja so für alle . Wir gehen heim."
Ich traue meinen Ohren nicht.
Ihnen ist das egal.
Ich weine nur noch daheim.


Mittwoch, 23. Januar 2013

Nachts erschickt man...

Nachts

Der Blick in den Spiegel,
Erstarrung
Jemand kühles und blasses guckt mich an
Mit Knochen und verweinten Augen

Doch am nächsten Tag sieht man nix mehr
Lachen und eine wunderbare 
freundliche Maske ist im Spiegel zu sehen

Ist das das Leben ?!


Mittwoch, 16. Januar 2013

Sonntag, 6. Januar 2013

Und plötzlich...

...wird alles schwarz

Zur ganzen Geschichte:

Mir geht es seit geraumer zeit nicht mehr so gut, nun ich war am Samstag, also gestern, ich habe eine Tasche (groß) , ein Beutel und 6x1,5 Liter Cola Light hoch tragen müssen in den 5 Stock, weil wir haben keinen Aufzug.
Mein Kreislauf wurde immer schlechter und schlechter. Angekommen im 5 Stock zitter ich nur noch und bin froh alles in der Wohnung zu haben und merke nur noch wie alles schwarz wir und meine Beine nachgeben und ich zusammen sacke . Gerade noch so schaffe ich es mich auf den boden zu setzen. Ich zitter nur noch.


4-5 kg in 2,5 wochen und mir gehts so beschissen. BMI 18,5
Aber ich will kann nicht aufhören abzunehmen
Am 17.1.13 habe ich ein Termin im Therapienetz Essstörung in München (wo ich ja auch wohne).

Morgen gehts nach Augsburg in die Jugendherberge auf Seminar.
Habe mir vorgenommen wenigstens 2 Brote und ein Apfel zu essen.
Die Angst ist verdammt groß umzukippen.


Dienstag, 1. Januar 2013

Notausgang Fehlanzeige

Der Kreis beginnt sich zu drehen,
ich finde den weg nicht mehr heraus.
Ausgang....Wo??
Ich befinde mich mitten drin statt nur dabei .